Illustration: Interview

Das gelungene Interview

Wir lieben es, spannenden Leuten zuzuhören, die aus dem Nähkästchen plaudern. Es ist faszinierend, unterhaltsam und lehrreich, aus erster Hand zu erfahren, was Sache ist.

Talkshows leben von der Anziehungskraft solcher Begegnungen und auch in Kundenmagazinen, Mitarbeiterzeitschriften oder Newslettern sind Interviews ein beliebtes Format – vor allem wenn die Fragen gut gewählt sind und die Antworten originell und persönlich klingen.

Interview-Handwerk kann man lernen

Leserinnen und Leser lieben es, wenn sich zwei Menschen auf Augenhöhe begegnen: hier eine topvorbereitete, schlagfertige und aufmerksame Interviewerin; da ein spannendes Gegenüber, dessen Antworten kompetent, eloquent, überraschend und unterhaltsam sind. Im Idealfall entsteht so ein inspirierender Dialog mit viel Drive, der grossen Lesegenuss bereitet (oder als Video oder Podcast eine gute Figur macht).

Gute Interviews führen und schreiben, kann man lernen. Wichtige Voraussetzungen sind sorgfältige Vorbereitung, ein präziser Fokus, clevere Fragen und Aufmerksamkeit – oder kurz die 4 H:

  • Hausaufgaben machen
  • eine klare Haltung einnehmen
  • das Handwerk beherrschen und
  • gut zuHören.

Plauderstunde mit dem CEO

Aber wie bringen Sie die Leute zum Reden, damit sie die interessanten Geschichten erzählen?

Wenn Sie in der Unternehmenskommunikation arbeiten, ist die Situation oft besonders herausfordernd: Der Interviewpartner steht drei Hierarchiestufen über Ihnen und gibt viel zu viele Manager-Worthülsen von sich. Sie müssen ihn oder sie aus der Reserve locken, damit Sie interessantes Material zusammenbekommen und im Gespräch locker auf Augenhöhe plaudern. Das braucht Mut und gute Vorbereitung und beim Oberchef die Einsicht, dass Sie ihm einen Gefallen tun, wenn Sie ihm das Geschwafel nicht durchgehen lassen.

So gehen wir vor

In diesem Kurs analysieren wir Interviews, führen Probeinterviews und stellen das kleine ABC des Interviews zusammen:

  • Was muss ich alles über meine Interviewpartner:in wissen?
  • Wie definiere ich einen passenden Fokus?
  • Wie sieht ein guter Einstieg aus?
  • Wie kann ich verschlossene Leute zum Reden bringen?
  • Was tun, wenn eine Interviewpartner:in nur Worthülsen von sich gibt?
  • Wie kritisch dürfen meine Fragen sein?
  • Lässt sich Zuhören lernen?
  • Wie lange darf ein Interview maximal dauern?
  • Wie verschriftlicht man ein Interviewprotokoll?

Diese Fragen und viele mehr werden wir im Laufe des Kurstages beantworten. Wenn immer möglich arbeiten wir mit Beispielen aus Ihrer Praxis. Und am Nachmittag üben wir das Ganze in echten Live-Interviews.

Dozent:in

Barbara Lukesch ist Journalistin, Autorin verschiedener Interview-Bestseller («Peter Schneider, wie wird eine Ehe schön? Gespräche über Partnerschaft und Liebe») und Dozentin bei Schreibszene und dem Medienausbildungszentrum MAZ in Luzern, wo sie seit vielen Jahren Interviewkurse innerhalb der Diplomausbildung gibt. Mit an Bord ist René Staubli, ihr Partner im Leben und bei den Zolliker-News, der als Interviewpartner zum Üben am Nachmittag genau so willig oder wortkarg agiert, wie die vielen Leute, die er in seinem Journalistenleben interviewt hat.

 

Rechtzeitig buchen

Wer früh bucht, spart: Bei Buchungen bis 8 Wochen vor Kursbeginn gewähren wir einen Frühbucher-Rabatt von 10% auf das Kursgeld. Auch Ratenzahlung ist möglich. Sprechen Sie einfach mit uns [Tel. 032 513 27 01].

// Other PHP code and HTML content above ?>