Hier wohnen Ihre Schreibkurse

Wir sind die Schreibszene - bei uns finden Sie Schreibkurse und Weiterbildung rund ums Schreiben.

Das sind zum Beispiel Schreibkurse für die berufliche Weiterbildung, Schreibkurse für die literarische WeiterbildungTexter-AusbildungenOnline-Redakteur-Ausbildungen und Schreibkurse zu Spezialthemen. Und wenn Sie einen Kurs vermissen oder etwas ganz Individuelles für Ihr Unternehmen, Ihren Verein oder Ihre Abteilung suchen: Sprechen Sie uns an. Wir können das.

 

Ausbildung, wie es sie sonst nirgends gibt.

Wir sind ein kleines, aber feines Institut, das aus Schreib-Talenten Könner macht. Das ist unser einziges Angebot. Weil wir nicht nebenbei noch Buchhaltung, Töpfern und Mandarin für Anfänger unterrichten, kennen wir unser Spezialgebiet besonders gut. Wir kennen die besten Dozenten, beobachten genau, welche Unterrichtsmethoden sich bewähren, und verfolgen die Trends bei den schreibenden Berufen. Daher gibt es bei uns viele Angebote, die es sonst nirgends gibt. Und begeisterte Kunden. Lesen Sie selbst.

Wir wachsen stetig, sind aber keine Lernfabrik. Das heisst: Wir wachsen nur, solange wir das Institut noch persönlich überblicken können. Bei uns wird es keine anonymen Callcenter geben. Wir reden immer persönlich mit unseren Interessenten und Kursteilnehmern. Wenn Sie bei uns einen Kurs finden, der Sie interessiert, aber irgendetwas passt noch nicht, sprechen Sie uns ruhig an. Dann finden wir eine Lösung. Einfach so. Weil es uns Spass macht, flexibel, erfindungsreich und pragmatisch zu sein. Behörden gibt es schon genug.

Bei uns ist jeder willkommen, der mit Sprache mehr erreichen will – sei es im Büro, im Verein oder ganz privat. Werbetexter, Kommunikationsprofis und angehende Schriftsteller besuchen unsere Kurse. Wir sind gut, in dem was wir tun, aber nicht elitär. 

Kommen Sie zu uns in eine Schreibwerkstatt oder einen anderen Schreibkurs und erleben Sie selbst:

Ihr Wort kann mehr.

 

Wozu Schreibkurse? Schreiben lernt doch jeder in der Schule.

Es gibt zwei Arten des Schreibens. Das einfache Aneinanderreihen von Wörtern lernt heute fast jedes Kind. Danach werden wir dafür gelobt, die richtigen Kommas zu setzen, manches gross und manches klein zu schreiben und nie das gleiche Wort zweimal zu benutzen.

Das ist die Gebrauchssprache. Sie passt in unsere Zeit wie Fast Food, Zentralheizung und Seifenopern. Sie erfüllt ihren Zweck. Vielen genügt sie ihr Leben lang. Solche Menschen brauchen keine Schreibkurse.

Es gibt aber auch Menschen, die einen besonderen Tag mit einem festlichen Menü, einem Klarinettenkonzert oder einem Theaterbesuch krönen möchten. Wer so empfindet, kennt auch Momente, in denen die Gebrauchssprache nicht genügt. Ein persönlicher Brief an einen guten Freund, der aufmerksame Umgang mit wichtigen Kunden oder die schreibende Betrachtung persönlicher Erlebnisse verlangen mehr. Hier kann die Sprache ihre Magie entfalten, wenn Einsicht, Musse und gutes Handwerk zusammenkommen.

 

Schreibkurse: Für Schreiber, die mehr erreichen wollen.

Wenn Sie die Sprache für die besonderen Momente erlernen wollen, brauchen Sie vor allem Aufmerksamkeit. Auch ohne Schreibkurs können Sie schon viel erreichen. Und das geht so:

Laufen Sie durch Ihre Stadt und suchen Sie gute Formulierungen, Sprüche, Wörter. Sie könnten Ihnen auf Plakaten, Zeitschriftentiteln oder in Radiospots begegnen. Von dem Sprachmüll, der überall herumliegt, sind sie leicht zu unterscheiden. Gut ist, was Ihre Aufmerksamkeit fesselt, was Ihnen nicht langweilig wird, wovon Sie mehr wollen.

Nehmen Sie sich einen Monat  Zeit und fotografieren Sie alle wunderbaren und alle scheusslichen Beispiele, die Sie finden können. Dann setzen Sie sich in ein Café und studieren die Unterschiede. Das bringt mindestens so viel wie ein durchschnittlicher Schreibkurs.

Und wenn Sie dann Lust haben, einen Schritt weiterzugehen, freuen wir uns, von Ihnen zu hören. Denn ein Schreibkurs hat ein paar Dinge zu bieten, die das Selbststudium nicht leisten kann: Das kompetente Feedback eines erfahrenen Autors oder den Austausch mit anderen, die das gleiche Ziel verfolgen.

Sprechen wir darüber. Tel. 032 513 27 01

 

Schreibszene: Die Schreibschule

"Ihr Wort kann mehr." Das ist der Slogan und auch das Programm der Schreibszene. Unsere Schreibschule will ehrgeizigen Schreibern helfen, sich in der deutschen Sprache souverän auszudrücken.

Dabei mischen wir uns nicht in Ihre Inhalte ein. Ob Sie Märchen, Protokolle, Geschäftsbriefe oder einen Roman schreiben wollen: Wir bringen Sie weiter. Mit so vielfältigen Schreibkursen für berufliches und literarisches Schreiben, wie es sie sonst nirgends gibt. Und ausserdem zu Konditionen, an denen Sie nicht Pleite gehen.

Schreibschule für literarische und berufliche Texte

Schreibschule ist Schreibschule, könnten Sie jetzt sagen. Wer gut schreiben kann, ist überall im Vorteil – egal ob es um berufliche oder literarische Texte geht. Das stimmt natürlich. Das Handwerk guten Schreibens ist universell. Aber die verschiedenen Textgattungen und Ambitionen führen auch zu grossen Unterschieden. Wer ein Mailing für den Verkauf von Winterreifen schreibt, will vor allem verkaufen. Ob das gut klingt und schön aussieht, ist zweitrangig.

Aber wer einen Gedichtband oder Kurzgeschichten schreibt, hat ganz andere Ziele. Hier kann im Vordergrund stehen, die eigene Lebensgeschichte zu verarbeiten oder das ideale Abbild einer inneren Idee zu Papier zu bringen. Manchmal ist auch die Freude am Schreiben das wichtigste Motiv. Und immer wieder kommt jemand in unsere Schreibschule, den die grosse Sehnsucht umtreibt, einen richtigen Roman zu schreiben.

Wir freuen uns auf Sie alle.

 

Schreibschule Schweiz: Der richtige Standort?

Das wird meist von Deutschland gesagt: dass es das Land der Dichter und Denker sei. Goethe, Schiller, Heisenberg, Kant. Und die Liste liesse sich beliebig fortsetzen. Aber die Schweiz? Wo steht die Schweiz, wenn es um originelle Köpfe und Texte in deutscher Sprache geht? Da kommen uns Hermann Hesse, Friedrich Dürrenmatt, Albert Einstein und Henri Dunant in den Sinn. Sie alle haben unsere Welt und unser Denken geprägt und sich dabei der deutschen Sprache bedient. Wir fühlen uns daher mit unserer Schreibschule in der Schweiz am richtigen Ort.

Schreibschule Schweiz: Was ist anders als in Deutschland oder Österreich?

In der Schweiz fallen, genau wie in Deutschland und Österreich, Schriftdeutsch und gesprochene Sprache auseinander. Viele regional verschiedene Mundarten bereichern auch die Schweizer Schriftsprache. Und weil in die Schweiz auch noch italienisch und französisch sprechende Gebiete hat, sind Lehnwörter aus diesen Sprachen hier geläufiger als beim nördlichen Nachbarn.

Vielleicht hat diese grosse Vielfalt sprachlicher Einflüsse den Schweizern ein besonders feines Sprachgehör geschenkt. Denn kein geringerer als Deutschlands Sprachpapst Bastian Sick sagte kürzlich: «In Sachen Wortwahl und Grammatik haben die Schweizer den Deutschen oft etwas voraus»

Als Sprachschule finden wir, man darf (und soll) einem Schriftdeutsch-Text aus der Schweiz ruhig anmerken, woher er kommt. Das wirkt sich auf die Wortwahl aus (Natel, parkieren, Velo, gigampfen ...) und auch auf die Sprachbilder, die hierzulande sofort verstanden werden und in Deutschland nur verwirren.

Schreibschule Schweiz: Unsere Standorte

Die Schreibszene ist überall. Am meisten in Zürich. Aber auch in Bern, Basel und Olten. Und genau dort, wo Sie sie haben wollen. Denn wir greifen gerne die Anfragen unserer (zukünftigen) Kunden auf. Und wenn eine(r) findet: "Kochbücher Schreiben in Zug, das wollen wir haben." – dann machen wir das.

Copyright Schreibszene 2014