Kreatives Schreiben 3

Was das Gedicht alles kann – kreatives Gedichteschreiben

Frühlingsahnung

Rosa Wölkchen überm Wald
wissen noch vom Abendrot dahinter
überwunden ist der Winter,
Frühling kommt nun bald.

Unterm Monde silberweiß,
zwischen Wipfeln schwarz und kraus
flügelt eine Fledermaus
ihren ersten Kreis.

Rosa Wölkchen überm Wald
wissen noch vom Abendrot dahinter
überwunden ist der Winter,
Frühling kommt nun bald.

Christian Morgenstern

Was Sie erwartet

Wir befassen uns mit der kurzen Form und probieren Gedichte mit Reim, ohne Reim, solche die ausfransen und solche, die einem strengen Muster folgen. Dabei interessieren uns nicht so sehr Fachbegriffe, sondern viel mehr, wie so etwas möglich ist. 

Wie schreibe ich einen kurzen poetischen Text, der berührt? Wann ist das Kunst und wann kippt es und wird Kitsch? Welche Formen sagen mir zu, und wo liegt für mich das Besondere im Gedicht?

Und wie sehr kann ich mit der Gedichtform spielen? Diese und andere Fragen begleiten uns bei poetischen Schreib-Experimenten allein und in der Gruppe. Tipps, Tricks, Lesungen und Austausch runden diese beiden Tage ab.

Ihre Dozentin: Michèle Minelli

Michèle Minelli ist eine versierte Kursleiterin, die es versteht, Türen und Fenster zu öffnen, so dass die Kreativität frei fliessen kann. Ihre Bücher – ob Sachbuch oder Roman – zeugen von Einfühlungsvermögen und der Freiheit, das zu schreiben, was unter den Nägeln brennt.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an alle, die Ihr Talent fürs Gedichteschreiben entfalten wollen. 

So gehen wir vor:

Wir nutzen ein Potpourri verschiedener Methoden, um vermeintliche Grenzen zu überwinden. Impuls-Referate, Analysen beispielhafter Texte und die Auseinandersetzung mit Beispielen wechseln sich locker ab mit Schreib-Experimenten und konkreten Aufgaben zur probeweisen Überwindung beengender Vorstellungen. Austausch und Kurzlesungen mit Fokus auf neu gewonnene Ressourcen runden das Angebot ab:

  • Text- und Stilbeispiele anderer Autorinnen und Autoren
  • Schreibexperimente zur Erweiterung des poetischen Horizonts
  • Feedback auf eigenen Texte

Kann man Schreiben lernen?

Man kann. Auch ohne Kurse. Die wichtigste Zutat ist kostenlos: Aufmerksamkeit. Laufen Sie durch Ihre Stadt und suchen Sie gute Formulierungen, Sprüche, Wörter. Sie könnten Ihnen auf Plakaten, Zeitschriftentiteln oder an der Tramhaltestelle begegnen. Fotografieren und notieren Sie, was Sie beeindruckt – die guten und die schlechten Beispiele. 

Nehmen Sie sich dafür einen Monat Zeit und setzen Sie sich dann in ein Café, um Ihre Schätze zu betrachten. Jeder Fund hat eine Nachricht für Sie und kann Ihr Schreiben bereichern. Und wenn Sie Lust haben, noch einen Schritt weiter zu gehen, freuen wir uns, von Ihnen zu hören. 

Zwei Arten

Es gibt zwei Arten des Schreibens. Das einfache Aneinanderreihen von Wörtern lernt heute fast jedes Kind. Danach werden wir dafür getadelt, die falschen Kommas zu setzen, Grosses klein und Kleines gross zu schreiben oder ein schönes Wort zweimal zu benutzen. So lernen wir die Gebrauchssprache. Vielen genügt sie ihr Leben lang.

Anders geht es denen, die die Magie der Sprache kennen und erlebt haben, wie sie Horizonte weitet, Einsichten stiftet, Herzen entflammt, Menschen beflügelt, Gegner eint und Welten erschafft.

Um diese Sprache geht es hier.

Rechtzeitig buchen

Wer früh bucht, spart: Bei Buchungen bis 8 Wochen vor Kursbeginn gewähren wir einen Frühbucher-Rabatt von 10% auf das Kursgeld. Auch Ratenzahlung ist möglich. Sprechen Sie einfach mit uns.