Zauberwald Ankunft Koenig im ZaubrwaldEine zauberhafte Reise von König Karl in einen bislang verborgenen Teil seines Königreiches.

Barbara Bellmann

Der König im Zauberwald

Eines Tages nach einem langen Ausritt durch sein Köingreich kehrte der König Karl in sein Schloss zurück und dachte: „Mein Königreich ist so groß und ich kenne nur einen so kleinen Teil davon. Das muß ich ändern!" Also rief er nach Max dem Magier. Dieser kam unverzüglich in die Gemächer von König Karl. „Was kann ich für Sie tun, Eure Majestät?" fragte er. „Bring mich an einen mir unbekannten Teil meines Königreiches lieber Magier!" sprach der König. „So soll es geschehen, König Karl", antwortet Max der Magier.

„Einen Teil den bislang noch kein König bereist hat ist der Zauberwald! Aber Du brauchst Mut und Du wirst viele neue Wesen kennenlernen. Außerdem ist der Wald groß und Du darfst Dich nicht verlaufen! Möchten Sie das wirklich?" „Ja, nichts lieber als das. Bring mich in den Zauberwald!" Max der Magier hob seinen Zauberstab. Funken kamen aus der Spitze und piff paff puff befanden sich der Magier und der König im Zauberwald.

Überall standen Bäume und die Blätter strahlten ein sattes Grün aus. Eine Ruine einer alten Burg wurde sichtbar. König Karl und der Magier Max gingen ein paar Schritte bis zu einem verwitterten Torbogen. „Hier hole ich Sie morgen ab ,Eure Majestät, merken Sie sich die Stelle gut, sonst sind Sie im Zauberwald verschollen!" Piff paff puff und der Magier war wieder verschwunden. Der König machte sich auf die Reise durch den Zauberwald. Überall standen Bäume, zwischendurch zeigten sich sich Felsen. Das Licht war magisch und dem König wurde langsam flau. Er hatte sich verlaufen. Er irrte weiterhin durch den wundersamen Wald und wußte nicht mehr wo er war. Niemand begegnete ihm.

Plötzlich kam er zu einem Felsen mit einem großen Loch in der Mitte. Da hörte er plötzlich ein fröhliches Lied. Eine helle Stimme sang: „Glücklich sind wir im Zauberwald! Egal ob Groß oder Klein, Freunde wollen wir sein!" „Hallo!" rief der König. Da wurde in dem Loch des Felsens plötzlich ein roter Pilzkopf mit weißen Punkten sichtbar und eine freundliche Stimme antwortet: „Hallo! Wer ist denn da? Ich bin Gabi das Glückskind!" Gabi lachte über das ganze Gesicht und ihre Augen blitzten vorwitzig. „Ich bin Karl, der König dieses Königreiches und ich habe mich verlaufen! Kannst Du mir helfen?"

Das Glückskind und der König begrüßten sich freundlich mit einer Umarmung. „Wo willst Du denn hin lieber König Karl?" „Ich muß zurück zu der alten Burgruine aber ich weiß nicht mehr wo sie ist. Wenn ich bis morgen nicht dort bin kann mich Max der Magier nicht abholen und dann hat das Königreich bald keinen König mehr. Ein König ohne seinen Thron und sein Schloss ist kein König mehr" „Oh, da kann ich Dir nicht helfen. Ich bin das Glückskind des Waldes ich verbereite Freude und Glück aber Wege kann ich mir nicht merken. Aber Du hast trotzdem Glück, dass Du mich gefunden hast, denn ich habe viele Freunde die sicherlich den Weg kennen." „Das ist lieb Glückskind Gabi, dann bringe mich zu Deinen Freuden!"

Der König folgte dem Glückskind durch den Wald. Sie sahen Rehe und einen plätschernden Bach. Das Glückskind sang unentwegt: „Glücklich sind wir im Zauberwald! Egal ob Groß oder Klein, Freunde wollen wir sein!" Da erreichten sie eine Lichtung. Baumwurzeln waren zu sehen und ein umgestürtzter Baum lag auf der Lichtung. Das Glückskind stoppte seinen Gesang und sagte zum König: „Hier leben Benno, der Baumelf und Wilma, die Waldfee. Mal gucken ob wir sie finden. Sie können Dir sicherlich helfen!" Sie suchten die ganze Lichtung ab und riefen immer: „Wilmaaaaa! Bennoooo!" Aber sie fanden sie nicht. Sie setzten sich betrübt auf einen Stein um kurz nachzudenken, da raschelte es in den Bäumen hoch über ihnen. Benno der Baumelf und Wilma die Waldfee saßen auf einem Ast in einem Baum und kicherten fröhlich. „Hallo Glückskind Gabi!" riefen sie „Wir freuen uns sehr Dich zu sehen! Wer ist der Fremde, den Du da bei Dir hast?" „Das ist Karl der König unseres Königreiches. Er wollte unseren Zaubrwald kennenlernen und hat sich verlaufen. Wenn wir ihn nicht bis morgen zu der alten Burgruine zurückbringen hat das Königreich bald keinen König mehr!"

„Oh, wir möchten Euch gerne helfen, aber der Weg zu der alten Burgruine ist weit und die Zeit wird knapp! Wir können das nur mit einer Landkarte schaffen. Zino der Zwerg hat Landkarten von dem ganzen, großen Zauberwald. Er wird Euch den Weg zeigen! Wir bringen Euch zu ihm!" Der König freute sich. Auf seiner Reise hatte er schon viele neue Freunde gefunden. Alle Vier machten sich auf den Weg und gemeinsam sangen sie: „Glücklich sind wir im Zauberwald! Egal ob Groß oder Klein, Freunde wollen wir sein!"

Zwischen den Bäumen wurde ein verwittertes Holzhaus sichtbar. Vor dem Haus stand ein Brunnen aus dem Wasser plätscherte und der Zwerg war gerade dabei Holz für seinen Kamin zu hacken. Er hatte den Gesang schon aus weiter Ferne gehört und sich über den Besuch gewundert. „Hallo Zino Zwerg!" rief das Glückskind fröhlich und strahlte über das ganze Gesicht. „Wir brauchen Deine Hilfe um Karl den König nach Hause zu bringen. Kannst Du uns mit Deinen Karten zu der alten Burgruine bringen?" Der Zerg grummelte. Eigentlich wollte er viel lieber Holz hacken aber er konnte dem Glückskind Gabi keinen Gefallen abschlagen und schließlich ging es hier um den König. Als dann noch Benno und Wilma ihn aufmunternd anstupsten, konnter er nicht mehr nein sagen.

Schnell lief Zino der Zwerg ins Haus und kam mit einer Karte zurück. Gemeinsam machten sich Zino, Benno, Wilma, Karl und Gabi auf dem Weg durch den Zauberwald zu der alten Burgruine. Der Zwerg lief vorran mit der Karte in der Hand und alle sangen wieder gemensam ihr Lied: „Glücklich sind wir im Zauberwald! Egal ob Groß oder Klein, Freunde wollen wir sein!" Der König war wieder beeinruckt von dem Zauberwald und staunte über die ganzen Bäume und Tiere. Eine Herde von Rehen begegnete ihnen und Hasen hoppelten über die Lichtungen. Dann überquerten sie noch einen reißenden Bach. Das Wasser war klar und eine weiße Schaumkrone bildetet sich an der Stelle an der die Steine umspült wurden. Der König hatte noch nie so viele schöne Dinge gesehen. Zino der Zwerg führte die fröhliche Gruppe der neu entstandenen Freunde direkt zu der alten Burgruine.

Dort erwartete sie schon Max der Magier ungeduldig. Sei einigen Stunden war er vor der Ruine schon auf und abgelaufen, im Glauben der König sei verloren gegangen. Der König war sehr erleichtert und bedankte sich bei Gabi dem Glückskind, Wilma der Waldfee, Benno dem Waldelf und natürlich Zino dem Zwerg. Sie alle hatten ihm geholfen nach Hause zu kommen und dort der König des Königreiches zu bleiben. Alle umarten sich. Als Max der Magier den Zauberstab hob, begannen die Freunde nochmal zusammen zu singen. Piff paff puff und mit dem Lied aus dem Zauberwald in den Ohren kehrte der König in sein Schloss zurück! Es war eine aufregegende Reise in den Zauberwald gewesen und der König kannte nun sein Königreich wieder ein bißchen besser. Gabi, Wilma, Benno und Zino würde er nie vergessen! Glücklich sind wir im Zauberwald! Egal ob Groß oder Klein, Freunde wollen wir sein!

ENDE