Frau am Computer

So schreibt man heute: die wichtigen Kleinigkeiten für Ihre Korrespondenz

Der gute alte Brief wird uns vorerst noch erhalten bleiben. Grund genug, kurz durchzubuchstabieren, was die modernen Standards für geschäftliche Korrespondenz sind.

Der Brief hat durch die Schnelligkeit, die lockere Art und Weise und einige technische Vorzüge der E-Mails an Popularität verloren.

Es gibt aber Gelegenheiten, bei denen ein Brief immer noch effizienter ist. Verschicken Sie Informationsmaterial, Rechnungen oder auch Flyer, dann erhält der Adressat das Dokument fixfertig und braucht es nicht erst auszudrucken. Und wenn es um eine juristische Angelegenheit geht, sind Dokumente erst mit einer Originalunterschrift rechtsverbindlich.

Auch Briefe entwickeln sich weiter

Weil E-Mails inzwischen den Geschäftsalltag dominieren, sind die modernen Formen für gedruckte Briefe vielen Leuten nicht mehr geläufig. Sie schreiben noch so, wie es vor 30 Jahren üblich war. Hier lesen Sie die wichtigsten Tipps, damit Ihre Briefe zeitgemäss wirken.

Wenn Sie möchten, schicke ich Ihnen den Artikel als formatiertes PDF «So schreibt man heute.» zum Ausdrucken. Einfach klicken und E-Mail eintragen.

Die Adresse – korrekt und ohne überflüssige Schnörkel

Die korrekte Adresse – ohne Tippfehler – mit Vor- und Nachname ist das Allerwichtigste. Vor allem bei schwierigen Namen lohnt sich eine Überprüfung.

In Grossfirmen braucht es oft auch noch eine Abteilung. Auf die Wörter «Firma» oder «Herr/Frau» kann man hingegen heute verzichten. Titel sollten, falls bekannt, erwähnt werden. «C/o» oder «care of» und «z. Hd.» oder auch «zu Handen» sind veraltet und werden ersatzlos weggelassen.

Briefkopf: links oder rechts?

Dass wir von links nach rechts lesen, hat auch Auswirkungen auf die Darstellung in Briefen. Die Adresse des Empfängers platzieren Sie ebenso wie alle Textblöcke modern auf der linken Seite.

Es wird alles linksbündig geschrieben.

Datum: flexibel und mit Wochentag

Es ist heute üblich, auf die Nennung des Ortes (Zürich, 3.10.2016) zu verzichten. Von wo der Schreiber schreibt, ergibt sich hoffentlich aus dem Briefkopf oder der Signatur. Der Wochentag macht das Datum anschaulicher: Montag, 3. Oktober 2016.

Das Datum darf dorthin geschrieben werden, wo es grafisch am besten passt: oben, unten, links oder auch rechts.

Infozeile

Der Titel eines Briefes soll aussagekräftig sein und zum Weiterlesen anregen. Dann passt er optimal.

Eine gute Infozeile hat Ähnlichkeit mit den Schlagzeilen in einer Zeitung. Sie sagen klar, worum es geht und machen neugierig darauf, was genau dahintersteckt: «Wie Journalistin Susanne Craig zu Trumps Steuerpapieren kam» (Tages-Anzeiger, 3. Oktober 2016) oder «Darum wollen Kolumbianer keinen Frieden» (Blick, 3. Oktober 2016).

Anrede

«Grüezi Frau Schneider» oder «Guten Tag Herr Kuster» sind (in der Schweiz) heute richtig. Auf die Anrede folgen weder Punkt noch Komma. Dann beginnen Sie auf der übernächsten Zeile mit einem Grossbuchstaben.

Unsere nördlichen Nachbarn schliessen die Anrede mit einem Komma ab und schreiben dann klein weiter. Wenn Sie einen Brief an einen deutschen Empfänger schicken, passen Sie sich lieber an. Er denkt sonst, Sie wüssten es nicht richtig.

Werden eine Frau und ein Mann angesprochen, nennt man den Namen der Frau zuerst. Ohne den Namen zu kennen, schreibt man «Guten Tag» oder «Grüezi mitenand».

Das «Sehr geehrte Frau Bauer» sollten Sie vermieden. Es klingt veraltet und  floskelhaft. Schreiben Sie doch lieber etwas, das Sie auch genau so meinen. Wie können Sie Frau Bauer «ehren», wenn Sie sie nicht einmal kennen?

«Liebe Frau Müller» sollte sehr sparsam eingesetzt werden. Die Liebe hat im Geschäftsalltag nichts verloren. Für jemanden, den man duzt, passt es jedoch gut.

Beispielbrief moderne Korrespondenz

Hauptsache korrekt

In einem Geschäftsbrief werden sachliche Informationen mitgeteilt. Früher legte man viel Wert auf die Form des Briefes. Heute ist vor allem ein Prinzip wichtig: Jeder Brief ist grammatikalisch korrekt geschrieben. Lesen Sie alles nochmals durch und lassen Sie die Rechtschreibprüfung laufen.

Das Wichtigste im Schnelldurchlauf

  • Korrekte Adresse mit Vor- und Nachname, Abteilung; Firma, Herr/Frau, z.H.: weglassen
  • Alles linksbündig schreiben, auch den Adressblock
  • Datum mit Wochentag: Montag, 3. Oktober 2016
  • Aussagekräftige und anregende Infozeile (wie Schlagzeile)
  • Anrede: Lieber «Grüezi …» und «Guten Tag» als «Sehr geehrte …»; kein Punkt oder Komma, nächste Zeile mit Grossbuchstaben beginnen
  • Zum Schluss: Rechtschreibung und Grammatik prüfen

Viel Erfolg!

Wenn Sie möchten, schicke ich Ihnen den Artikel als formatiertes PDF «So schreibt man heute.» zum Ausdrucken. Einfach klicken und E-Mail eintragen.

Hier ist die Liste aller Artikel über guten Schreibstil

Verständliche Fachtexte schreiben: So liebts Ihr Leser  [Speziell für Ingenieure, Mikrobiologen, Ärzte, Softwareentwickler, Finanzplaner, Steuerberater und Soziologen: So bringen Sie Ihr Wissen verständlich aufs Papier.]

Bewerbungen, die begeistern: So kommen Sie ins Vorstellungsgespräch  [Die jungen Überflieger sind überall begehrt. Aber Charakterköpfe mit Lebenserfahrung werden oft frühzeitig aussortiert. Das lassen wir nicht zu.]

Der rote Faden: Rezepte [Wo der rote Faden fehlt, ist das Lesen eine Plackerei. Wer viel weiss, hat oft die grösste Mühe. Wir lotsen Sie durch schwieriges Gelände.]

Das treffende Wort: Reparaturanleitung für lahme Texte [Gute Texte brauchen rassige Wörter mit Strahlkraft und Aroma. Wie Sie die finden (und von den laschen Verliererwörtern unterscheiden) erklärt dieser Artikel.]

Texte, die zünden: Wie das Unmögliche möglich wird [Klug, gut gemeint, hilfreich: Das reicht nicht. Damit ein Text zündet, muss jedes Detail stimmen. Hier wirds erklärt.]

So geht spannend: 8 Tipps von Autor Peter Höner [Krimiautor Peter Höner erklärt Ihnen die 8 Methoden, um Spannung zu erzeugen und bis zum Höhepunkt am Lodern zu halten.]

Briefe für den Mülleimer: Machen Sies besser [Was unterscheidet einen gelungenen Werbebrief von hilfloser Reklame? Wir erklären es an einem echten Beispiel.]

So schreibt man heute: die wichtigen Kleinigkeiten für Ihre Korrespondenz [Zeitgemässer Briefstil läuft anders als vor 20 Jahren. Wir erklären den modernen Standard.]

Was Sie von Mark Twain über Adjektive lernen können [Das wissen nur wenige: Adjektive sind Textverschlimmerer. Die meisten sollte man ersatzlos streichen; dann sind die restlichen ein Gewinn.]

Konkret und bildhaft schreiben – so gehts  [So wird aus Buchstabensuppe grosses Kopfkino: Wenn Sie die Leser auf Ihre Reise mitnehmen, statt nur darüber zu berichten.]

Anschaulich Schreiben – 8 Tipps für Kopfkino und fesselnde Geschichten [Asta Nielsen war die berühmteste Diva des Stummfilms. Sie hatte keine Worte. Die Kraft der Bilder musste genügen. Von ihr können Sie überraschend viel für spannende Texte lernen.]

Ausserdem: Wenn Sie Fehler in Rechtschreibung und Grammatik suchen, haben wir hier die gleiche Übersicht zum Thema «Korrekte Texte». Und hier ist unsere Übersicht mit allen Artikeln über Online-Marketing.

Und hier gehts zu meinem Kurs über moderne Korrespondenz in Briefen und E-Mails

Claudia Scherrer

 

Herzliche Grüsse
Claudia Scherrer

 

 

Comments (9)

This comment was minimized by the moderator on the site

Grüezi Frau Scherrer

Mir wurde gesagt, dass man heute auch nicht mehr "Sehr geehrte Damen und Herren" schreibt, sondern "Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, .....(und dann klein weiter schreibt)". Ist dies korrekt? Im Internet wurde ich zu...

Grüezi Frau Scherrer

Mir wurde gesagt, dass man heute auch nicht mehr "Sehr geehrte Damen und Herren" schreibt, sondern "Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, .....(und dann klein weiter schreibt)". Ist dies korrekt? Im Internet wurde ich zu dieser Thematik nicht fündig.

Herzlichen Dank für Ihr Feedback.

Freundliche Grüsse
Jacqueline

Read More
This comment was minimized by the moderator on the site

Guten Tag Frau Scherrer<br /><br />Ich finde es nicht korrekt, die Anrede dem deutschen Empfänger anzupassen. Oder passt sich ein Deutscher uns an? Wie ist es dann mit den Österreichern? Diese setzen nach der Anrede ein Ausrufezeichen, sollen wir...

Guten Tag Frau Scherrer<br /><br />Ich finde es nicht korrekt, die Anrede dem deutschen Empfänger anzupassen. Oder passt sich ein Deutscher uns an? Wie ist es dann mit den Österreichern? Diese setzen nach der Anrede ein Ausrufezeichen, sollen wir uns da nicht auch lieber anpassen? Sich immer anderen anzupassen, ist vor allen Dingen völlig nicht authentisch und Mitläufer gibt es heute schon genug.

Read More
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Melanie<br /><br />Claudia Scherrer ist in den Ferien. Daher gebe ich nun meinen Senf dazu.<br /><br />Ich kann verstehen, dass es Sie aufregt, wenn Sie sich den Deutschen anpassen müssen. <br /><br />Aber Sie müssen ja gar nicht. Sie...

Liebe Melanie<br /><br />Claudia Scherrer ist in den Ferien. Daher gebe ich nun meinen Senf dazu.<br /><br />Ich kann verstehen, dass es Sie aufregt, wenn Sie sich den Deutschen anpassen müssen. <br /><br />Aber Sie müssen ja gar nicht. Sie laufen nur Gefahr, dass der Empfänger denkt, Sie wüssten es nicht richtig. <br /><br />Das mag eine arrogante Einstellung des Empfängers sein. Aber wer gut schreiben will, schreibt nun einmal für den Empfänger. Dann sind die Chancen am besten, dass Ihr Brief das erreicht, wofür er geschrieben wurde.<br /><br />Wer gerade zornig ist, sollte ohnehin keine Briefe schreiben. Wir haben einmal ein halbes Dutzend gepfefferte Mahnungen an Leute geschrieben, deren Zahlungen längst überfällig waren. Wir waren so richtig hässig auf diese Leute. An diesem Tag waren uns vormittags noch die Reifen am Auto (auf einem öffentlichen Parkplatz) aufgestochen worden. Das hat uns erst recht hässig gemacht. Und dann haben wir die Mahnungen geschrieben und hatten endlich ein Ventil für unseren Frust. Normalerweise klopfen wir ganz schüchtern an, wenn eine Zahlung aussteht und meist wird diese dann schnell nachgeholt. Aber an diesem Tag waren wir auf Krawall gebürstet.<br /><br />Und dann stellte sich heraus, dass wir diesen netten Leuten die falschen Einzahlungsscheine geschickt hatten und das Geld längst auf einem Konto eingegangen war, auf dem wir gar nicht gesucht hatten.<br /><br />Das war peinlich. <br /><br />Matthias Wiemeyer

Read More
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Jacqueline<br /><br />Claudia Scherrer ist in den Ferien. Daher gebe ich nun meinen Senf dazu.<br /><br />Mit der Ihnen empfohlenen Anrede passen Ihre Briefe eher ins Kuriositätenkabinett als in ein modernes Büro. Und in der Schweiz gehts...

Liebe Jacqueline<br /><br />Claudia Scherrer ist in den Ferien. Daher gebe ich nun meinen Senf dazu.<br /><br />Mit der Ihnen empfohlenen Anrede passen Ihre Briefe eher ins Kuriositätenkabinett als in ein modernes Büro. Und in der Schweiz gehts nun mal gross weiter, selbst wenn Sie die Damen und die Herren separat ehren, was ich nicht empfehlen möchte.<br /> <br />Matthias Wiemeyer

Read More
This comment was minimized by the moderator on the site

Guten Tag Frau Scherrer
Ich sehe immer wieder Briefe, bei denen die wörter am Ende der Zeile nicht getrennt werden. Dadurch gibt es in meinen Augen einen fürchterlichen Flattersatz. Wird heute generell nicht mehr getrennt?
Besten Dank für Ihr...

Guten Tag Frau Scherrer
Ich sehe immer wieder Briefe, bei denen die wörter am Ende der Zeile nicht getrennt werden. Dadurch gibt es in meinen Augen einen fürchterlichen Flattersatz. Wird heute generell nicht mehr getrennt?
Besten Dank für Ihr Feedback und freundliche Grüsse
Emanuel Schenk

Read More
This comment was minimized by the moderator on the site

Ich bin für Augenmass. <br /><br />Ideal ist die Trennung, wenn es sich ohnehin um ein zusammengesetztes Wort handelt, z.B. Windkraft-turbine.<br /><br />Wo nur ein kurze Vorsilbe stehen bleibt, bin ich nicht dafür: Er-zieherin. <br /><br...

Ich bin für Augenmass. <br /><br />Ideal ist die Trennung, wenn es sich ohnehin um ein zusammengesetztes Wort handelt, z.B. Windkraft-turbine.<br /><br />Wo nur ein kurze Vorsilbe stehen bleibt, bin ich nicht dafür: Er-zieherin. <br /><br />Flattersatz ist leserfeundlich: Gerade weil rechts nicht alles fluchtet, verrutschen die Leser nicht so leicht in den Zeilen. Und jede Trennung strapaziert das Kurzzeitgedächtnis ein wenig.<br /><br />Dahe trenne nur selten; nur wenn die Zeile ansonsten deutlich zu kurz wäre und nicht um jede Zeile bis zum Limit aufzufüllen.

Read More
This comment was minimized by the moderator on the site

Guten Tag Frau Scherrer

Vor kurzem habe ich gehört, dass Zahlen wie z.B. das Datum nicht mehr mit einer 0 davor geschrieben wird (z.B. 4.10 statt 04.10.). Ist das richtig?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Freundliche Grüsse
Katja

This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Frau Scherrer<br /><br />Das kommt ein wenig darauf an, wo das Datum auftaucht. In einer Liste, wo viele Daten untereinander stehen, sieht eine führende Null oft besser aus. Dann sind alle Datumsangaben gleich breit.<br /><br />Beim Datum...

Liebe Frau Scherrer<br /><br />Das kommt ein wenig darauf an, wo das Datum auftaucht. In einer Liste, wo viele Daten untereinander stehen, sieht eine führende Null oft besser aus. Dann sind alle Datumsangaben gleich breit.<br /><br />Beim Datum in Briefen würde ich die führende Null weglassen. <br /><br />Beste Grüsse<br /><br />Matthias Wiemeyer

Read More
This comment was minimized by the moderator on the site

Vielen Dank!

There are no comments posted here yet

Leave your comments

  1. Posting comment as a guest.
Attachments (0 / 3)
Share Your Location